Mount Fuji – das größte Wahrzeichen Japans

Von den Einheimischen verehrt, von den Touristen bestaunt: Mit seinen imposanten 3776 Metern gilt der Mount Fuji als Wahrzeichen Japans. Entstanden vor etwa 100.000 Jahren, ist der aktive Schichtvulkan heute ein beliebtes Ausflugsziel zum Wandern, Campen und Entspannen.

Die zahlreichen heißen Quellen in der Region rund um den mystischen Berg laden zum Abtauchen und Entspannen ein. Besonders der Hottarakashi Onsen bietet mit seinem direkten Blick auf den Fuji eine tolle Möglichkeit, auf japanisch-traditionelle Art zu Relaxen und in einzigartiger Atmosphäre die Seele baumeln zu lassen. Ein Muss für jeden Japan-Besucher!

Wer es lieber sportlich aktiv mag, sollte eine der zahlreichen Wanderrouten auf dem Mount Fuji ausprobieren. Ob Anfänger, oder erfahrener Berg-Profi: Hier ist für jeden etwas dabei! Vom 1. Juli bis zum 31. August sind die Wanderwege geöffnet, wobei die Hochsaison von Ende Juli bis Ende August ist. Die Wanderwege können allerdings wetterbedingt auch geschlossen werden. Um den Gipfel zu erklimmen, bietet sich eine 2-tägige Tour an, bei der auf halber Strecke eine Pause in einer Hütte eingelegt wird. Die restliche Strecke wird in den frühen Morgenstunden zurückgelegt, um den Gipfel genau rechtzeitig für den malerischen Sonnenaufgang zu erreichen. Für einen Aufstieg dürfen Wanderschuhe und eine der Wanderroute angepasste Ausrüstung natürlich nicht fehlen.

Für alle Camping-Freunde bietet die Region um den Mount Fuji ein besonderes Erlebnis. Hakone, eine Gegend die für ihre Schreine, heißen Quellen und den atemberaubenden Ashinoko-See bekannt ist, liegt ca. zwei Stunden von Tokio entfernt. Neben den bekannten Onsen liegen hier auch einige der schönsten Campingplätze von ganz Japan. In klaren, warmen Sommernächten ist mit einem Ausblick auf den Sternenhimmel und der Bergkulisse im Hintergrund eine romantische Stimmung garantiert.