Historische Tempel und freilaufendes Wild – die perfekte Kombi

Nara entführt euch ins historische Japan mit beeindruckenden buddhistischen Tempeln, spektakulären Shinto-Schreinen und der Ausgrabungsstätte des großen Kaiserpalastes.

Der Todaiji gilt als der bedeutendste Tempel von Nara und ist zugleich Haupttempel des Kegon-Buddhismus. In seinen heiligen Hallen können Gäste den größten Bronze-Buddha der Welt bestaunen. Die 15 Meter hohe Statue ist eine Meisterleistung der Konstruktion, die bereits im 8. Jahrhundert fertig gestellt wurde. Zudem birgt sie ein paar erstaunliche Dinge, wie beispielsweise einen menschlichen Zahn.

Weltberühmt ist Nara durch den gleichnamigen Park inklusive seiner tierischen Bewohner. Zutrauliches Rotwild streunt zwischen Tempeln und Besuchern umher und versucht den ein oder anderen Leckerbissen zu erwischen. In der näheren Umgebung befindet sich zudem ein See voller Schildkröten und wertvoller Koi-Karpfen.

Nicht entgehen lassen dürft ihr euch auch das älteste Holzgebäude der Welt in Ikaruga. Der Horyuji-Tempel mit seiner herrlichen Pagode ist eine von zwei UNESCO Weltkulturerbestätten in dieser Region.